3.

Bewegung, die berührt

QiGong kombiniert mit anderen Methoden aus meinem Erfahrungsschatz

QiGong ist leicht und in jedem Alter zu lernen. Es erfordert keine besonderen Voraussetzungen und kann individuell angepasst werden, je nach Situation/ Gesundheitszustand.

Was ist QiGong?

Qi ist unsere Lebensenergie

Gong heisst beharrliches Arbeiten/ Pflege

QiGong ist eine alte Bewegungskunst aus China und ein Teil der traditionellen chinesischen Medizin. „Qi“ steht für Lebensenergie und „Gong“ bedeutet sowohl Arbeit wie Übung.
Mit QiGong aktivieren und harmonisieren wir unseren Energiefluss im Körper.

 

Wer die Wirkung von QiGong am eigenen Leib verspürt hat, der wird auch die nötige Disziplin für`s Üben aufbringen, wenn möglich täglich „seine Übungen“ zu machen. Im Laufe der Zeit stellt sich ein inneres Bedürfnis ein zu üben.

 

Körper und Geist können sich besser entspannen, wodurch im Alltag höhere Belastbarkeit und eine bessere Resistenz gegenüber Krankheiten entsteht. QiGong wirkt positiv auf Heilungsprozesse und unterstützt unsere Körpersysteme. Es wird präventiv, therapeutisch und in der Rehabilitation eingesetzt.


Durch die harmonische Kombination der sanft fliessenden Bewegungen, der bewussten Atmung und der Zentrierung des Geistes führt uns QiGong zu Gesundheit, Gelassenheit und Lebensfreude.

Es ist Teil der TCM und das was jeder Mensch selbst für sich tun kann ohne Arzt oder Therapeut.

Bewegungsprogramme wie z.B. Qi Gong sind für die neurologische Rehabilitation absolut zu empfehlen, um die Sensorik, Motorik und Lebensqualität zu verbessern. Durch die fließenden, komplexen Bewegungen wird das Gehirn optimal trainiert, denn es bildet viel schneller neue neuronale Netze aus, als das bei Ausdauersportarten und Gymnastik der Fall ist.